Doppelter Schneider macht den Unterschied

Am 29.02., dem meteorologischen Winterende, eine Auswärtstour durch den weißlich angezuckerten Harz zu unternehmen, ist schon was Feines und kommt nicht alle Jahre vor. Auch Erik Schneider, der in der Regionalliga spielfrei hatte, schnürte seinen Ranzen, um die Reisegruppe des FSV Wacker 90 Nordhausen mit in den Salzlandkreis zu begleiten. Die Faktenlage vor Spielbeginn beim abstiegsbedrohten TV Askania Bernburg offenbarte, dass die Heimmannschaft bereits mit dem Rücken zur Wand stand. Bernburg, eigentlich gegen Wackers Zweite zum Siegen verdammt, hatte nach 120 Sekunden eine erste Möglichkeit. Begünstigt allerdings durch Jonas Ernst, der einen Freistoß mit dem Schlappen unfreiwillig „scharf“ machte. Das wäre ein Einstand nach Maß für die gebeutelten Askanier gewesen, wenn sich Nordhausen dieses Ei selbst ins Nest gelegt hätte. [Mehr]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.