Multilingual…. Qual der Wahl?!

Bei der Gestaltung einer WordPress Seite stellt sich unweigerlich auch die Frage, ob man diese vielleicht gleich mehrsprachig aufsetzt oder nicht. Nicht jeder braucht es, für andere ist die Option der Multilingualität eine perfekte Ergänzung, Usern eigene Inhalte außer in der Heimatsprache, z.B. noch in Englisch, anzubieten! Für das aktuelle Projekt, bei dem ich bereits Blut und Wasser geschwitzt habe, sollte eben diese Möglichkeit „DE/EN“ gegeben sein. Nun gibt es bei WordPress viele optionale Software-Komponenten (Plugins), die zumindest in ihrem vollem Leistungsumfang kostenpflichtig sind! Für den Endnutzer, der seiner WP Theme mehr Funktionalität verleihen möchte bedeutet das unweigerlich, (erneut) in die Tasche zu greifen, wenn solch ein Teil in der sog. „Pro Version“ installiert wird. Um Mehrsprachigkeit auf seiner Site anzubieten, gibt es unzählige Plugins. Die Auswahl ist groß, in diesem Zusammenhang werden oft Polylang, WPGlobus oder WPML genannt. Wobei mir Letzteres wegen der letzten beiden Buchstaben von hinten besonders gut gefiel 😉 Um zu wissen, welches Tool für einen selbst das Beste ist, bleibt neben dem Studium von Tutorials der Selbstversuch nicht aus. Dabei zerschoss mir ein Programm das Frontend, ein weiteres arbeitete nicht in der mobilen Version und ein Drittes war in der Performance absolut bescheiden. Lange Rede, kurzer Sinn. Viel Zeit mit Nichts verschwendet! Wie immer – oder besser gesagt „oft“ – ist es dann Gevatter Zufall, der einem Gebeutelten Licht am Ende des Tunnels aufzeigt 😉 So kam ich in Kontakt mit Weglot. Wer von euch auch keinen Bock darauf hat, im Backend hunderte von Parametern einzustellen, wer nach einer absolut effektiven Lösung für seine WordPress Page sucht, der sollte sich dieses Plugin mal genauer anschauen 😉 Absolut empfehlenswert!! Multilingual…. Qual der Wahl?! Für mich ist Weglot erste Wahl! VG, euer Micha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.